Tipps für eine erfolgreiche MPU

(Medizinisch-Psychologische Untersuchung)

Bagatellisieren Sie Ihr Alkoholproblem nicht (“Ich habe nur getrunken, weil...”). Stehen Sie zu Ihrem Alkoholproblem bzw. Ihrer Alkoholkrankheit.

Leben Sie alkoholabstinent. Dieses können Sie glaubhaft machen, wenn Sie sich regelmäßig Blut von Ihrem Hausarzt abnehmen lassen. Sie können dann zur MPU diese Blutwerte(mit den sog. Leberwerten) vorlegen, aus denen Ihre Alkoholabstinenz über einen längeren Zeitraum plausibel wird.

Bereiten Sie sich auf die MPU vor. Wichtig: Besuchen Sie auf jeden Fall eine Suchtberatungsstelle und/oder eine Selbsthilfegruppe, um sich mit den Ursachen Ihres Alkoholmissbrauches auseinander zu setzen und Lösungsschritte zu erarbeiten.

Eine absolvierte ambulante oder stationäre Entwöhnungsbehandlung ist ein guter Hinweis für  den TÜV, dass Sie auch zukünftig keine alkoholisierte Autofahrten mehr unternehmen werden. Allerdings wird  nach einer Alkoholtherapie eine Abstinenzzeit von ca. einem Jahr verlangt, bevor man den Führerschein wieder bekommt.

 

Datenschutzerklärung
Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!